11.10.2008

Begegnungsstätte für Gesundheit

Aus der Mittelbayerischen Zeitung vom 11. Oktober 2008


Veranstaltungsreihe und Kurs zu den Themen Klassische Homöopathie

Das Interesse an ganzheitlichen Heilmethoden wächst und viele Menschen mit chronischen Erkrankungen sind auf der Suche nach anderen wirksamen Therapiemöglichkeiten neben der Schulmedizin. Dabei spielt die Klassische Homöopathie eine wichtige Rolle.

"Wie geht man aus homöopathischer Sicht mit akuten und chronischen Krankheiten um und welche Erkrankungen sind homöopathisch behandelbar?" Diese oder ähnliche Fragen werden in der Gemeinschaftspraxis für Klassische Homöopathie häufig gestellt und daher entstand die Idee in Kooperation mit dem Ausbildungsinstitut für Klassische Homöopathie eine Vortragsreihe ins Leben zu rufen: In diesem Rahmen soll alle zwei Monate ein Thema aus der Klassischen Homöopathie und anderen verwandten therapeutischen Gebieten von Experten beleuchtet werden. Insgesamt 5 Vorträge sind bis Mai 2009 geplant.

Die Auftaktveranstaltung stieß bereits auf reges Interesse. "Vor allem wollen wir die Zuhörer einladen, Krankheiten aus einem ganzheitlichen Aspekt zu betrachten, die Ursachen zu hinterfragen." Die meisten Menschen betrachten Schmerzen und Krankheiten immer noch als eine Funktionsstörung, die möglichst schnell abgestellt werden müsse. "Wir wollen unsere Zuhörer zu mehr Eigenverantwortung ermuntern, sowie konkrete, alternative Ansätze aus der Homöopathie sowie Psychotherapie vorstellen." Dabei sollen der Vortragszyklus, wie auch ein sechswöchiger Kurs als eine Art Begegnungsstätte für Gesundheitsfragen fungieren.

"Als Inspiration und Ort für kritische Auseinandersetzung mit aktuellen gesundheitlichen Themen laden die Heilpraktiker Ulrike Dirschl, Oliver Müller und Beatrix Szabó ein. Einen idealen Rahmen als Begegnungsstätte für Gesundheitsinteressierte bietet dabei auch die Praxis in der Unteren Bachgasse 15. Hier wird ein Großteil der Vorträge stattfinden (näheres siehe Kasten).

In diesen Tagen jährt sich auch der Umzug in die Räumlichkeiten des Jugendstilgebäudes. Nach über zehn Jahren Praxistätigkeit in Regensburg waren die Räume der Gemeinschaftspraxis für Klassische Homöopathie von Beatrix Szabó und Oliver Müller in der Maximilianstraße zu beengt geworden. In dieser Phase stieß Ulrike Dirschl mit zum Team: "Damit bieten wir noch mehr Schwerpunktwissen- für jedes Alter, bei chronischen Erkrankungen wie beispielsweise Asthma oder Neurodermitis.

Auf die Frage, welche Patienten bei ihnen gut aufgehoben sind, kam die Antwort: "Alle, die mit dem Erfolg der Schulmedizin unzufrieden sind und nach weiteren Behandlungsmöglichkeiten suchen, finden bei uns eine Alternative. Seit 1998 ist der Praxis außerdem das Institut zur Aus- und Weiterbildung angegliedert. Hier finden Einführungskurse in die Homöopathie für interessierte Laien statt, aber auch eine dreijährige homöopathische Fachausbildung für medizinisches und therapeutisches Fachpersonal.